Unsere 33. Spargelausfahrt - Eine Dichtheitsprüfung für Oldtimer

Täglich wurden die Wettervorhersagen schlechter und am Sonntagmorgen die Gewissheit: Der Wetterfrosch hatte zu 100% Recht und es gab den versprochenen Dauerregen. Ein echter Oldtimerfreund lässt sich aber davon nicht abhalten und so kamen über 50 Oldtimer zum Startplatz im Porsche Zentrum Willich. In einem stilvollen Ambiente gab es ein leckeres Frühstück und natürlich hochwertige neue und klassische Sportwagen zu sehen.

Durch die Wetterlage musste kurzfristig reagiert werden. So wurden Sonderprüfungen an andere Standorte verlegt, damit nicht auch noch alle Teilnehmer vollkommen durchnässt waren. Pünktlich starteten die Teams von Willich in Richtung Kerpen. Die erste Orientierungsprüfung mit Chinesenzeichen sorgte bereits für ein Chaos in einem sonst ruhigen und beschaulichen Örtchen bei Grevenbroich. Das Kartenstück bei Kloster Knechtsteden stellte einige Teams vor eine fast nicht lösbare Aufgabe. Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich fahren nach Zahlen interpretiert wird.

Eine warme Suppe zur Mittagszeit war bei allen Teams willkommen, bevor die Etappe in Richtung Liedberg in Angriff genommen wurde. In Mönchengladbach fand im Verkaufsraum von Baustoffe Sieben noch eine Sonderprüfung statt. Herr Sieben lud alle Teilnehmer auf eine Tasse Kaffe ein, die bei den kühlen Temperaturen dankend angenommen wurde.

Im Brauhaus Vennen wurde das traditionelle Spargelessen gereicht. Die Stimmung war - trotz des Wetters - bestens und gespannt warteten die Teams auf die Siegerehrung. Selbstverständlich erhielt jedes Team eine limitierte Plakette, da alle das Ziel nach einer Ausfahrt von fast 150 km Länge erreicht hatten.

Höhepunkt waren jedoch die Platzierungen von Platz 1 bis 3. Hannes Altenähr und Marcus Judel konnten sich über Platz 3 und einen Korb mit 1 kg Spargel freuen. Einen Korb mit 2 kg Spargel für den 2. Platz bekamen Liane und Carl Seher. Den begehrten 1. Platz und damit eine Korb mit 3 kg frischen Spargel errangen Michael Gansen und Laura Eichen.

Kostenlos gab es für alle Teams die Dichtheitsprüfung ihres Oldtimers. Jedes Team kennt jetzt die Schwachstellen und kann sich bei zukünftigen regenreichen Ausfahrten bestens vorbereiten, z.B. mit genügend Handtüchern oder Küchenrollen. Und bei kühlen Temperaturen hilft bestimmt das Geschenk von der Firma KAUT Klimatechnik - eine wärmende Wollmütze und ein Thermobecher.

Wir haben bei der Spargelausfahrt viele neue und sehr freundliche Oldtimerfreunde kennengelernt. Daher steht für uns fest, im nächsten Jahr findet die 34. Spargelausfahrt statt. Dann aber hoffentlich bei strahlenden Sonnenschein.